Kriegergedächtniskapelle
und Kriegerdenkmal

 

Die Gemeinde Eppisburg erbaut im Jahre 1920 eine Kriegergedenkstätte in Zusammenarbeit mit dem Vetranen- und Soldatenverein auf dem Friedhof in Eppisburg in Form einer Kapelle. Mit den Planungen für diesen Bau wurde bereits im Dezember 1919 begonnen. Zu diesem Zwecke wurde am 8. Dezember 1919 eine Haussammlung begonnen. Die kirchliche Einweihung fand am 6. Juni 1920 in feierlicher Weise statt. Weiherede hielt Herr Pfarrer Buhmann, auch Bürgermeister Scherer und Vereinsvorstand Stegherr sprachen. Vetranenverein und Gesangverein Eppisburg und Musikkapelle Weisingen belebten die Feier.

 

 

1941

Für die Gefallenen des 2. Weltkrieges wurden vor der Kriegergedächtniskapelle Gedenktafeln angebracht

 

 

 

1951  Die Gemeinde entschloß sich heuer den Friedhof zu vergrößern und ein Leichenhaus zu bauen. Zu diesem Zweck wurde die Kriegergedächtniskapelle abgebrochen. An der Südseite des Leichenhauses wurde vorerst die Gedenktafel für die Gefallenen des ersten Weltkrieges angebracht. Für die Gefallenen und Vermißten des 2. Weltkrieges wurden 1952 zwei Tafeln beschafft, die links und rechts der bisherigen Gedenktafel angebracht wurden

 

Kriegerdenkmal, geschmückt zum Fest der Fahnenweihe

des Krieger- und Soldatenvereins

 

Diese Gedenkplatte befand sich in der Kriegergedächtniskapelle.

Beim Bau der Leichenhalle wurde diese Platte an der Südseite

der Leichenhalle angebracht mit 2 weiteren Platten für die Opfer

des 2. Weltkrieges