Vereinschronik

Ksr-chrby

 

ksr-wiedenma

Unser Verein wurde im Jahre 1876 von 46 Kriegsteilnehmer, Veteranen und Gedienten gegründet. Die Gründung folgte in einer Welle neuen National-gefühls nach dem gewonnenen Krieg gegen Fankreich und der Ausrufung des Kaiserreiches. Den letzendlichen Funken dazu löste der Aufruf König Ludwigs II zur Gründung von Kriegervereinen und die Gründung des Bayerischen Kriegerbundes aus. Als 1. Vorstand wurde der Morlebauer Anton Wiedenmann gewählt, der die Geschicke des Vereins bis 1910 in Händen hielt. Bereits im Gründungsjahr wurde von den Mitgliedern eine neue Fahne mit dem Bildnis Mariens gekauft. Unser Verein ist damit der älteste Verein des Dorfes.

 

 

ksr-wais

Im Jahre 1910 übernahm dann Andreas Wais, Thomasbaur das Amt des 1.Vorstandes. Anton Wiedenmann wurde im gleichen Jahr zum Ehrenvor-stand ernannt. Der Verein war bis 1914 auf fast 60 Mitglieder angewachsen. Es war für jeden Gedienten eine Ehre, wenn er Mitglied des Vereins sein durfte. Zu den Veranstaltungen des Vereins hatten auch nur die Mitglieder und ihre Angehörigen Zutritt. Das Protokoll nennt 1911 den Ausschluß eines Mitglieds aus dem Verein, weil dieser des Mordes verdächtigt wurde. Das Mitglied durfte später wieder beitreten, allerdings nur mit Fürsprache eines Mitglieds in der Mitgliederversammlung. In die Amtszeit des Vorstandes Andreas Wais fiel die Kriegszeit 1914/18, die in Eppisburg 26 Opfer forder-te. Zahlreiche Mitglieder waren im Fronteinsatz. Die Vereinstätigkeit be-schränkte sich auf Gedenkgottesdienste für die Gefallenen und Betreuung der Angehörigen von Frontsoldaten.

 

 

 

ksr-stegherr

Der Schreinermeister Peter Stegherr übernahm dann 1919 das Amt des Vorstandes und führte den Verein mit rührigem Geschicke durch die von Arbeitslosigkeit, Inflation und Nationalsozialismus gezeichnete Zeit bis zu seinem Tode im Jahre 1944. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Pfarrei wurde im Friedhof eine Kriegergedächtniskappelle errichtet und 1922 eingeweiht. Zur gleichen Zeit nahm der Verein eine alljährliche Krieger-

wallfahrt nach Violau auf.- nur unterbrochen durch den 2.Weltkrieg. Der Halbjahresbeitrag im 2.Halbjahr 1923 betrug infolge der Inflation 12 Mil-liarden Mark, der Beitrag 1924 dann 2 Pfennig pro Monat. 1926 konnte das 50jährige Gründungsfest gefeiert werden. Aus Zeitungsartikeln und Auf-zeichnungen ist zu entnehmen, daß sich der Verein rege an Veranstaltungen im Orte und nach außerhalb beteiligte. Die Zahl der Mitglieder wuchs auf über 100 an. Nach der Machtübernahme der NSDAP 1933 kamen auf den Verein einschneidende Änderungen zu. Alle Vereine mußten unter dem Dach der NSDAP ihren Platz finden, “Gleichschaltung" genannt. Unser Verein mußte sich dem Reichskyffhäuserbund anschließen. Die Vereinsfahne wurde verboten. Der Verein erhielt stattdessen eine Fahne des Kyffhäuser-bundes. Der Verein wurde zur Kriegerkameradschaft, der Vorstand zum Kameradschaftführer und die Versammlung zum Appell. Bis auf 27 Mitglie-der haben die meisten Mitglieder ihren Austritt erklärt. Im Zuge dieser Ent-wicklung begann der Verein im Jahre 1936 mit der Schießausbildung am

Zimmerstutzen. 1938 verstarb der Gründungsvorstand, Ehrenvorstand und langjährige Bürgermeister Anton Wiedenmann im Alter von 87 Jahren. Mit zunehmender Dauer des II.Weltkrieges kam das Vereinsleben allmählich zum Erliegen. Zu Gedenkgottesdiensten für die Toten des Krieges mußte der Verein zahlreich in Erscheinung treten. Der II.Weltkrieg forderte in Eppisburg 60 Opfer, das waren 12 % der Bevölkerung oder 1/4 der männlichen Einwohner. In den Wirren des Krieges ging auch die 1876 geweihte Vereinsfahne verloren. Mit dem Einmarsch der Amerikaner war jegliche Vereinstätigkeit verboten worden.

 

 

ksr-1922

Krieger- und Soldatenverein im Jahre 1922

 

 

ksr-XaverKr

Am 20. April 1958 berief der frühere Fahnenträger Xaver Krauß die Kriegsteilnehmer des Ortes zu einer Versammlung ein. Der Verein wurde mit 41 Mitgliedern neu aus der Taufe gehoben.

 

 

ksr-krausP

Pius Kraus ließ sich zum 1.Vorstand wählen. Bereits 1959 weihte dann der Verein eine neue Fahne. Der Festtag bei schönstem Wetter war für das ganze Dorf ein stets  in der Erinnerung bleibendes Ereignis.

                                        Bilder Fahnenweihe

 

 

 

 

ksr-Wendl

Nach anfänglichen Geburtswehen kehrte schließlich mit der Wahl 1963 von

Rudolf Wendland zum 1.Vorstand Ruhe in den Verein ein. Die Mitgliederzahl stieg an und es konnten auch Reservisten der Bundeswehr gewonnen wer-den. So konnte 1976 das 100jährige Gründungsfest gebührend gefeiert wer-den. Bei diesem Fest war die 3.Kp des Fernmeldebataillons 210 zu Gast. Steinmetzmeister Rudolf Wendland hat sich mit seiner beruflichen Tätigkeit in jedem Friedhof der Umgebung und in zahlreichen Kriegerdenkmalen verewigt.

                                      Bilder 100 jähriges Gründungsfest

 

 

ksrKraussH

Mit der Wahl von Hermann Krauß zum 1.Vorstand übernahm nun ein Reser-vist der Bundeswehr die Geschicke des Vereins. Für die Vorstandschaft begann nun eine arbeitsreiche und intensive Vereinstätigkeit. Seine erste große Maßnahme war 1980 die Errichtung eines neuen Kriegerdenkmals auf dem Friedhof in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Im Laufe der Jahre folgten auch zahlreiche Veranstaltungen wie Theater, Weinfest um nur zwei zu nennen 1986 konnte dann das 110 jährige Gründungsfest gefeiert werden. Ein weitere Abschnitt der Vereinsgeschichte war 1988 die Gründung der Reservistenkameradschaft Eppisburg, einer bis 2007 sehr aktiven Mann-schaft. Mit dem Ausbau von Räumen in der alten Schule Eppisburg 1992 konnte zudem ein Vereinsheim geschaffen werden. Das bis jetzt größte Gemeinschaftsprojekt, die Vereinhalle Eppisburg wurde auf Initiative unseres Vereins 1997 eingeleitet. Es ist uns gelungen 6 weitere Vereine zu diesem Vorhaben zu gewinnen. Der Verein wünscht sich, wie bisher, auch für die Zukunft Unterstützung durch seine Mitglieder und durch die Dorfgemein-schaft, einen guten Kontakt zur Bundeswehr, sowie eine gute Zusammen-arbeit mit den Vereinen und politischen Mächten.

                                         Bilder 110 jähriges Gründungsfest

 

 

 

krs-krDenkDas Kriegerdenkmal auf dem Friedhof in Eppisburg

 

2002  Am 20.4.2002 konnte der Verein sein 125jähriges Gründungsfest in kleinem Rahmen feiern

                                                      Bilder 125 jähriges Gründungsfest

 

2008 Am 20.4.2008 jährt sich zum 50. mal die Wiedergründung des Vereins seit Kriegsende. Aus diesem Anlaß feiert der Verein am 19.4. das Wiedergründungsfest

            Bilder 50 Jahre Wiedergründung